Steuern und Umlagen 2013

Stromsteuer und Umlagen 2013
Bezeichnung der Abgabe Kosten / kWh

Grund der Änderung

KWKG - Umlage 0,126 ct/kWh 2012 wurde beschlossen, dass KWK-Anlagen bis 2020 verstärkt gefördert werden müssen, um die Erhöhung der Stromerzeugung in Deutschland auf 25% durch diese Anlagen zu fördern. Deswegen wurden 2013 die Zuschläge der KWK-Umlage erhöht.
EEG – Umlage 5,28 ct/kWh Die EEG-Umlage stieg im Jahre 2013 um 50% an. Die Betreiber von Anlagen, die erneuerbare Energie produzieren bekommen laut dem Erneuerbare-Energie-Gesetz eine festgelegte Vergütung. Die Netzbetreiber verkaufen den grünen Strom an die Börse. Doch da die Strompreise zur Zeit unter dem festen Vergütungssatz liegen, müssen die Endverbraucher die Differenz begleichen.
Stromsteuer 2,05 ct/kWh Die Stromsteuer beträgt seit 2003 2,05 Cent pro Kilowattstunde und wurde bisher nicht erhöht.
§19 – Umlage 0,33 ct/kWh Ab dem 01.01.2012 dürfen stromintensive (Verbrauch über 7.000 Benutzungsstunden und über 10 Gigawattstunden im Jahr) Großunternehmen sich von dem Netznutzungsentgelt befreien. Die Einnahmebußen der Netzbetreiber wurden somit auf die Privathaushalte umgelegt.
Offshore – Umlage 0,25 ct/kWh Die Offshore-Umlage ist seit dem 1. Januar 2013 ein neuer Bestandteil des Strompreises. Sie dient dazu, die Ausfälle, Leistungsschäden oder Verzögerungen, die in der Anbindung von Offshore-Windparks an das Stromnetz entstehen, zu begleichen.

 

Cookies
Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie diese Funktion in Ihrem Browser blockieren. Es kann allerdings sein, dass Sie dann nicht mehr sämtliche Funktionen dieser Seite nutzen können.